Patate Schiacciate mit Rotweinzwiebeln

Rezepte von Mina und Cris. Für zwei mittelgroße Mägen oder 4 Spatzen. 

Lieber grob als cremig — patate schiacciate* 

Wir im STANDARD mögen es ja gerne einfach und lecker. Daher werden die Kartoffeln nur schön gewaschen und nicht geschält. Wer es lieber klassisch weiß möchte, muss sich dann doch an's Schälen begeben. Als echte*r Standardieri entscheidest du dich wahrscheinlich für unsere rustikale Variante.  *Kartoffelstampf 

Das solltest du im Haus haben:

  • ca. 200g pro Magen Festkochende Kartoffeln
  • {Bisserl} Muskatnuss 
  • {Bisserl mehr} Salz 
  • Pflanzendrink (zb Hafer) 
  • Alsan „Butter“
  • frischer Thymian (muss nicht — ist aber lecker)
  • und Knoblauch

Zubereitung

Kartoffeln mit Schale schön sauber schrubben. Sind sie arg groß, dann schneid' sie lieber in zwei/drei Stücke — sonst braucht es zu lange. Jetzt füllst du den Topf mit Wasser, Kartoffeln, ordentlich Salz, ein gequetschter Knobi hinein und mit geschlossenen Deckel aufkochen lassen. Wenn das Wasser kocht, die Hitze etwas runterstellen. Nach 15-20 min kannst du mal mit dem Messer in die Kartoffeln stechen. Wenn diese weich sind, kannst du sie abgießen.

Jetzt nimmst du einen klassischen Stampfer oder eine stabile Gabel und stampfst die Kartoffeln recht grob. Ich gebe gern ordentlich Alsan hinein, da ich es gerne buttrig mag. Der gekochte Knobi kann einfach mitgestampft werden. Wenn dir die Knobinote nicht reicht, kannst du noch frischen dazu reiben.

Jetzt langsam die – am besten heiße – Pflanzenmilch dazu und nicht zu viel rühren, es soll ja ein Stampf werden. Schau einfach wie cremig du ihn möchtest. Ich mach das meist auf kleiner Flamme auf dem Herd, damit sich alles gut vermischt. Anstatt Milch kannst du auch etwas Cashew Creme dazu geben. Schmecke mit Muskat und Salz und reichlich abgezupften Thymian Blättern ab. 

 

 

B’soffene Schalotte — Rotweinzwiebeln

Wie lieben Rotweinzwiebeln – als Topping zum Stampf, auf Risotto oder zum Käs. Je b'soffener, desto besser. Je nach Jahreszeit kann mit den Gewürzen variiert werden. Mir schmeckt immer Thymian & Rosmarin, aber auch Lorbeer, Zimt oder Nelken sind lecker. 

Das solltest du im Haus haben:

  • ordentlich Rotwein oder Portwein – 1/2 Liter sollte im Topf landen, der Rest kann ins Glas
  • 250 g Schalotten oder rote Zwiebeln
  • Olivenöl
  • ein paar Zweigerl Thymian
  • ne halbe Hand brauner Zucker
  • Honig wer mag
  • Salz
  • Pfeffer 

Zubereitung:

Wenn du keine Kontaktlinsen trägst, und schnell weinen musst, verwende am besten ein Holzschneidebrett und mach es ordentlich nass. Alliinase heißt übrigens das Gas welches beim Schneiden Deine Schleimhäute reizt — falls Du Dein Wissen auch gerne mit andern teils, so wie ich gerade ;-)

Schalotten halbieren und dann schälen (geht schneller). Dann in Viertel schneiden, nicht zu klein, weil sie sonst einfach verkochen. In einer Kasserolle das Öl mit dem Thymian erhitzen, die Zwiebeln dazu und schön anschwitzen. Zucker (und Honig) dazu und leicht karamellisieren lassen. Wenn Du ganz viel Zeit und Muße hast, kannst Du den Wein vorher schon in einem extra Topf reduzieren lassen und damit die Zwiebeln ablöschen. Ich muss jedoch gestehen, ich schaff das meistens nicht und verwende zimmerwarmen Wein/Portwein. Dann noch ein paar Stängel Thymian dazu oder was Du so an Gewürz Einlage geplant hast, salzen und bei kleiner Hitze simmern lassen. Wenn der Wein auf ein Drittel reduziert ist, sind sie fertig.

Abkühlen lassen, so kann es noch ein wenig eindicken. Was du nicht brauchst, hält sich gut in einem sauberen Schraubglas, ein paar Tage im Kühlschrank.


Buon appetito!

Hinterlassen Sie einen Kommentar